ganzheitliche orthopädie

Tennisellenbogen, Golferellenbogen – Schmerzzustände am Ellenbogen kommen durchaus nicht nur bei Sportlern vor

Die beiden Bezeichnungen Tennisellenbogen und Golferellenbogen stellen auf den ersten Blick enge Zusammenhänge mit zu viel sportlicher Belastung her. Entsprechende Schmerzzustände und funktionelle Einschränkungen am Ellenbogengelenk treten aber oft auch bei Menschen auf, die noch nie in ihrem Leben einen Tennisschläger oder Golfschläger in der Hand gehalten haben.

Schmerzt Ihr Ellenbogengelenk unter Umständen heftig?

Charakteristische Anzeichen für einen Tennisellenbogen bzw. einen Golferellenbogen können plötzlich sehr starke stechende, ziehende oder drückende Schmerzen im Bereich des Ellenbogens sein. Eine beträchtliche Zahl von Patienten ist davon aber nicht akut, sondern bereits chronisch betroffen. Von Fall zu Fall kann der belastende Ellenbogenschmerz auch mit einer Wärmeempfindung im Gelenk verbunden sein.

Überlastung oder Fehlbelastung führen zur Reizung der Muskelansätze und bedingen den Ellenbogenschmerz

schmerzen im ellenbogenOb beim Sport, bei bestimmten beruflichen Tätigkeiten oder einfach nur im Alltag: Das Ellenbogengelenk muss bei unterschiedlichsten Aktivitäten erheblichen Belastungen Stand halten. Denken Sie nur an das Schleppen von vollen Einkaufstüten oder ständige Schreibarbeiten am Computer. Wird das Ellenbogengelenk durch solche Beanspruchungen oder durch falsche Belastungen zu sehr gefordert, kann es diese Überlastung durch Ellenbogenschmerzen signalisieren. Natürlich kommen als auslösende Ursachen auch Überlastungen im Sport in Frage. Sehr oft beobachten wir jedoch einen engen Zusammenhang mit Blockierungen und Muskelverspannungen aus dem im Bereich der Schulternackenregion. Daher gehören zu einer effektiven Behandlung stets auch die Behandlung von Blockierungen der unteren Halswirbelsäule, der ersten Rippe und von Muskelverspannungen oder Triggerpunkten im Schultergürtel mit dazu.

Tennisellenbogen oder Golferellenbogen: Wo liegt der Unterschied?

Prinzipiell werden beide Begriffe für ausgeprägte Schmerzzustände am Ellenbogen verwendet. Dabei sprechen wir in der Medizin von einem Tennisellenbogen, wenn der gut tastbare Vorsprung des Oberarmknochens an der Außenseite des Gelenks betroffen ist. Geht der Schmerz dagegen eher von der Innenseite des Gelenks aus, hat sich dafür die Bezeichnung Golferellenbogen eingebürgert. An der Gelenkaußenseite setzen die Sehnen für die streckende Muskulatur von Handgelenk und Fingern an, während an der Ellenbogeninnenseite die Ansatzpunkte für die Beugemuskulatur von Handgelenk und Fingern liegen. Bei einem Tennisellenbogen bzw. einem Golferellenbogen kommt es im Bereich dieser muskulären Ansatzpunkte zu Reizungen und entsprechenden starken Schmerzen.

stosswellentherapie schulterschmerzenIn der Therapie von Tennisellenbogen und Golferellenbogen muss als Erstes für die nötige Verminderung der Überlastung und Fehlbelastung am Gelenk gesorgt werden und wie oben erwähnt Funktionsstörungen und Blockierungen der Halswirbelsäule, der ersten Rippe und der Schulternacken Muskulatur beseitigt werden. Für die spezifische Behandlung bieten wir Ihnen in unserer Praxis für Orthopädie und Osteopathie in Freiburg speziell beim chronischen Tennisarm bzw. Golferarm ein sehr effektives Behandlungskonzept an.

Wenn Sie merken, dass Ihnen Schmerzen im Ellenbogen den Alltag erschweren, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. In unserer Praxis für Orthopädie und Osteopathie in Freiburg profitieren Sie von unserer ganzheitlichen Herangehensweise und vielen ergänzenden Behandlungsmöglichkeiten aus der Alternativmedizin.

Unsere Website setzt Cookies ein, um unsere Dienste für Sie bereitzustellen. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

OK